WoW no more!

 

Seit Donnerstag spiele ich kein WoW mehr. In letzter Zeit hat es mir einfach keinen richtigen Spaß mehr bereitet und ich habe mehr und mehr aus Langeweile gespielt und stur gequestet. Dafür muss ich nich monatlich 13 € ausgeben. Da meine Freundin WoW eh immer ein Dorn im Auge war und ich kein wirkliches Interesse mehr daran habe, war damit aufzuhören die einzig logische Konsequenz. Da ich auch nicht mehr damit anfangen werde, hab ich alle meine Charaktere gelöscht und das Spielgold und Items die in der Spielwelt einen gewissen Wert haben an den Hauptcharakter einer sehr guten Freundin geschickt. Als ich begonnen hatte meine Charaktere nach und nach und nach zu löschen, haben einige im Gildenchannel bemerkt was ich tue und somit war eine längere Diskussion über das wieso und Sinn oder Unsinn des Charakterlöschens entbrannt. Einige wollten nicht, dass ich mit dem Spiel aufhöre, was einem irgendwo schmeichelt aber andererseits auch einen schalen Beigeschmack hat, da die Leute einen (wie man wirklich ist) überhaupt nicht kennen. Die üblichen Sätze á la "Du kommst eh wieder, jeder kommt wieder." oder "Ich nehme Wetten an wann er wieder da ist." musste ich dann auch noch über mich ergehen lassen. Leider übersehen die Übersuchtlinge einen wesentlichen Punkt. Ich habe im Gegensatz zu einigen die sich in diesem Spiel verloren haben auch ein intaktes richtiges Leben abseits der Scheinwelt samt Freundin, welcher ich in Zukunft mehr Zeit und Aufmerksamkeit widmen kann und werde. Für mich persönlich war die Krönung, dass eine nicht näher genannte Spielerin aus meiner Gilde, welche TÄGLICH 7+ Stunden WoW spielt (sic!), mich fragte wieso ich aufhöre und ich ihr die Gegenfrage stellte wieso sie täglich 7+ Stunden in WoW verbringt. "Weil die Welt da draußen mir Angst macht." Ahja, danke für's Gespräch.

Ansonsten gibt es nicht allzu viel neues. Freitag hab ich eine Kreditkarte beantragt, da Fluggesellschaften scheinbar abseits von Kreditkartenzahlung und Vorkasse unflexibel as hell sind. Was man nicht alles tut um einen Kurzurlaub mit der Liebsten in Los Angeles verbringen zu können.

So langsam beginnen mir die Nerven wegen meiner mündliche Abschlussprüfung am Dienstag zu flattern, obwohl das völlig unbegründet ist. Aber irgendwie ist mir das auch lieber als total gelassen hinzugehen und böse auf den Arsch zu fallen.

Freitag Abend war ich mal wieder aus Langeweile im Loft. Leider erwieß sich der Abend als ziemlicher Reinfall, da ich ursprünglich in the mood for dancing war, aber die Leute aufgrund der bescheidenen Leistung des mittlerweile zum DJ-Team (lol) gewachsenen DJs keine Lust zu tanzen hatten. Irgendwann tanzten doch einige, aber auch nur auf die gängigen, ausgelutschten "Hits". Blieb mir also nichts anderes übrig als ein wenig rumzublödeln, gelegentlich hinter der Bar auszuhelfen und gegen 4:00 Uhr nach Hause zu gehen.

Samstags musste ich mal wieder an der Garderobe arbeiten, was sich aufgrund meiner Müdigkeit gepaart mit Max' Müdigkeit (36 Stunden wach, sic!) ab ungefähr 4:00 Uhr als ziemliche Tortur erwies. Um halb 7 waren wir erlöst. Zumindest für einen neuen Spitznamen war der Abend gut -> Nippel-Kermit.

Mein momentaner Lieblingssong: death is screaming my name, but i refuse to fucking listen!

Wie letzte Woche auch schon, meine Songs der Woche als quasi Musiktipps:

architects - early grave
these arms are snakes - riding the grape dragon
these arms are snakes - drinking from the necks of the ones you love
tinfed - dangergirl
kings of leon - cold desert
muse - sunburn
radiohead - street spirit (fade out)
saosin - seven years

 

16.11.10 22:43

Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen

Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung